Mittwoch, 17. Juli 2013

Begegnungen in Krasnodar

Vor 13 Jahren am Stadtrand erbaut, steht die katholische St.-Liborius-Kirche in Krasnodar heute im Zentrum eines schnell wachsenden Stadtviertels, in dem schon bald 100.000 Menschen wohnen werden. Hier traf ich mich heute wiederum zu Gespraechen mit Priestern aus dem Sueden des Bistums. Einer war nachts um drei losgefahren, um puenktlich am Vormittag dazusein. Vielleicht ist es sinnvoll, in Zukunft regelmaessig - z.B. zweimal im Jahr - hierher nach Krasnodar zu kommen, um Seelsorgern u.a. die Moeglichkeit zum Treffen anzubieten. Der Weg nach Saratow ist doch fuer viele sehr weit....
Am Nachmittag besuchte ich die Aussenstation Beloretschensk, 100 km von Krasnodar entfernt, wo die vorlaeufig einzige armenisch-katholische Kirche in unserem Bistum (und in ganz Russland) gebaut wird. Den Abschluss des Tages bildete ein Abendessen bei den Ordensschwestern im Hof ihres Hauses, unter einem Dach von fast reifen Weintrauben. Das Klima und die Atmosphaere erinnerten mich an Mittelasien, Duschanbe, ...