Donnerstag, 25. Juli 2013

Gruß aus Rio

Die Brasilianer mühen sich um eine gute Logistik des Treffens. Allein, wie sie 300 Bischöfe morgens pünktlich an ihre Katecheseorte in Rio und den Vorstädten bringen, ist zu bewundern. Dass gestern Abend beim Eröffnungsgottesdienst über eine halbe Million Jugendlicher dabei war, trotz Wind, Regen und Kälte, ist ein schönes Zeichen. Heute traf ich "Unsere" zum ersten Mal: die russischsprachige Jugend bei der Katechese. Es sind ca. 60 aus Russland, 25 aus Weißrussland und Armenien, 2 aus Kasachstan und eine Teilnehmerin aus Aserbaidschan. Katechese, Frage-Antwort-Runde und heilige Messe bestimmen die Vormittage noch bis Freitag. Es ist eine gute Gruppe. - Wie immer. (-:  Das merkte ich auch am Abend nochmal, als wir uns in einer Basilika, nahe am Zuckerhut von Rio de Janeiro, zu einer Anbetungsstunde trafen. Die Gruppe hatte sich selbst um die Vorbereitung gekümmert. Musik, biblische Texte, Meditationen, ... und auch für Ministranten (Foto) war gesorgt. Leider regnet es immer noch, sogar sehr. Noch keiner möchte so richtig an kommenden Samstag denken, den die Jugendlichen von früh an - und bis Sonntag Mittag - unter freiem Himmel verbringen werden.