Dienstag, 27. August 2013

"Vertrauen ist gut, ..."

Nach dem Treffen mit Pater Pawel am Vormittag (s. gestriger Eintrag) machte ich mich aus dem ... oder besser gesagt, in den Staub. Die letzten Tage wirken nach und verlangen eine Pause. "Alter ist keine Freude, ..." sagt ein russisches Sprichwort. Wichtig ist dann aber auch, die tröstende Fortsetzung zu kennen. "Alter ist keine Freude, aber Jugend ist kein Leben." - Ein Sprichwort zum Scherzen, also. 
Ich fuhr nach Marx, wo wir in diesem Jahr zwei Baustellen haben, um nach dem Rechten zu sehen: am Haus der Stille und in der Kirche. Letztere wird für das 20-jährige Weihejubiläum am Christkönigssonntag renoviert. Alle katholischen Bischöfe Russlands werden hier sein, weil unsere Bischofskonferenz (incl. Nuntius) vorher hier tagt. Am Christkönigsfest geht das "Jahr des Glaubens zu Ende". Wir haben also die große Freude, in Marx symbolisch mit der ganzen katholischen Kirche Russlands das "Jahr des Glaubens" abschließen zu dürfen. Derzeit wird das Kirchendach neu gestrichen. Innen wird alles (auf Wolgadeutsch) "neu geweißelt". Eigentlich war die Gemeinde schon Anfang August zum Putzen eingeladen...
Am Haus der Stille sind ebenfalls Fortschritte bemerkbar. Der Platz vor den Garagen ist betoniert. Die Steine für den Fußboden im Kreuzgang sind geliefert. Es wird Zeit, ein paar Dezimeter auszugraben und gute Schwarzerde für den Garten zu besorgen. Das Gasrohr zwischen Kloster und Haus der Stille (auf Höhe des Bretterzauns zwischen den Grundstrücken) muss noch angehoben werden. Das ist ein eher bürokratisches als praktisches Problem. Nur eine Firma in der Stadt hat die Erlaubnis dafür.
Im Kloster ist heute Einkehrtag, gehalten vom Ortspfarrer. So habe ich damit nichts weiter zu tun. Die Schwestern nehmen ihre Ordensregel ernst und sprechen heute kein Wort mit mir. (-: