Dienstag, 22. Oktober 2013

Deutsche Ministrantengruppe an der Wolga

Karte von der Erfurter Ministranten-Homepage
Heute erwarten wir die sechsköpfige Erfurter Ministrantengruppe mit einem Diakon und einem weiteren Begleiter in Marx. Pater Artur und Pater Miroslaw, die Seelsorger aus Togliatti, sitzen seit heute Morgen am Steuer der beiden Autos und werden, wie sie per SMS mitteilten, mit Verspätung ankommen. Stau bei der Ausfahrt aus Togliatti ... (Und dann noch 400 km). Momentan werden sie etwa in Balakowo sein, der Stadt mit dem Atomkraftwerk, noch 100 km nördlich von Marx. - Wir stellen das Mittagessen im Pfarrhaus warm. Danach gibt's ein kleines Treffen im Caritaskinderzentrum, dann einen Besuch bei Familie Wist und die Abendmesse - als Überraschung für die Gäste: in Deutsch. Vor Jahren waren alle Gottesdienste in der Marxer Pfarrgemeinde in Deutsch. Viele, auch der heutigen, russischsprachigen Katholiken, hatten zur Kirche gefunden, als noch viele Wolgadeutsche hier waren, also vor dem "Ausreise-Zunami". Nach dem Abendbrot fahren wir mit allen nach Saratow. Dort geht es dann morgen weiter im Programm. Mit Saratow hat die Gruppe den weitesten Punkt ihrer Reise erreicht. Von da geht es zurück nach Togliatti, und ein paar Tage später, nach Hause.