Freitag, 18. Oktober 2013

Die ha'm noch einen Koffer in Berlin

Das geht ja gut los. Die achtköpfige Ministrantengruppe aus Sankt Martini in Erfurt unter Leitung von Diakon Matthias Burkert ist inzwischen gut in Togliatti angekommen, nur die Koffer sind in Berlin geblieben. Das hat beim Umsteigen in Moskau nicht schlecht für Unruhe gesorgt, dürfte aber bis spätestens übermorgen alles geklärt sein. "Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen..."  Den Erfurtern steht ein buntes Programm bevor. Dass sie in Russland abnehmen werden, kann ich mir bei den gastfreundlichen Quartiereltern der Autostadt nicht vorstellen.
Zu meinem heutigen Programm nach Dienstschluss zählte "Möbel stellen", und zwar im Marxer "Haus der Stille". Eine Liste von allem, was nun noch fehlt, wurde angefertig, von Scheuerlappen bis Kopfkissen und Blumenvase. 
Eine der drei "Klausen" im Haus hat eine kleine Kapelle, in der Priester, die hier zur Ruhe kommen wollen, auch heilige Messe feiern können. Ab heute gehört ein Kelch zum Inventar der Kapelle, dessen Spender uns seit Jahren ein guter Freund und ein großer Helfer ist: Pater Heinrich Linnenbrink MSC, Münster. Es ist sein Primizkelch, den er mir überlassen hat.
Das bevorstehende Wochenende werde ich in Saratow, Marx und Stepnoje verbringen, also zu Hause. Der Grund: Ein Pfarrer ist noch im Urlaub, ein anderer betreut morgen dessen 230 km entfernte Aussenstation usw. usf.