Sonntag, 27. Oktober 2013

Haus "Getsemani" eingeweiht

Von den Klausen im Garten Getsemani (Jerusalem) kam der Impuls. Nun gibt es ein Haus, in das man sich in Stille und Gebet zurückziehen kann, auch im Bistum Sankt Clemens. Drei kleine Wohneinheiten bieten Platz für drei unabhängig voneinander darin wohnende Gäste. Es ist kein Ferienhaus und kein Hotel. Manchmal taucht für solche geistliche Orte das Wort "Wüste" auf. Gedacht ist bei den künftigen Bewohnern in erster Linie an Priester, Ordensleute, kirchliche Mitarbeiter, die zur Ruhe kommen oder "auftanken" möchten. Ob sie einen Tag oder z.B. eine Woche bleiben wollen, ist ihnen überlassen. Die Einweihung des Hauses neben dem Kloster der "Dienerinnen Jesu in der Eucharistie" in Marx, fand heute nachmittag statt und begann mit einer Eucharistiefeier in der Kapelle, die zu einer der drei Wohnungen gehört. Den Abschluß am Abend bildete ein kleines Feuerwerk, zu dem auch Kinder aus der Pfarrgemeinde nochmals eingeladen waren. Über den heutigen Tag wird noch ausführlicher zu berichten sein, vielleicht in einem Brief an Freunde, in dem ich auch vielen, vielen danken muss. Ich freue mich, dass das Haus fertig ist und hoffe, dass es ein Segen für das Bistum Sankt Clemens wird.