Freitag, 15. November 2013

Ein charismatischer Ausstieg ins Wochenende


Der Arbeitstag schloss ungewöhnlich, nämlich mit der Ankunft eines Priesters am Flughafen, der morgen früh um 6.30 Uhr wieder abfliegen wird, um rechtzeitig zum Wochenende in seinen weit verstreuten Gemeinden zu sein. Aber nicht das ist es, was ich erzählen will. Die heutige Abendmesse in der Kathedrale war in Englisch. Nicht ich war Hauptzelebrant, sondern Pater Michael Shields, der Amerikaner aus Alaska, der schon viele Jahre in Magadan lebt, dem Ort der vielleicht schrecklichsten GULAG's der Sowjetunion. Die Gemeinde, die er dort gegründet hat, und die Kirche, die er dort gebaut hat, heißen: "Geburt Jesu Christi". Ausländische Studenten und Englisch sprechende Gemeindemitglieder waren heute Abend zum Gottesdienst gekommen. Pater Michaels Enthusiasmus hat geistliche Tiefe. Es war erfrischend, seine Predigt zu hören. (Wir zwei kennen uns übrigens seit 1998. Wenn man aber auf der Karte nachschaut, wo Magadan liegt, kann man sich vorstellen, dass wir uns seitdem nicht allzu häufig getroffen haben.) Für die, die Englisch verstehen, hier noch ein kleines Interview mit P. Michael.