Freitag, 29. November 2013

Freuden und Sorgen und Freuden des Alltags


Die meiste Zeit des heutigen Tages nahm ein Gespräch mit einem tschechischen Priester in Anspruch, der als Seelsorger zu uns ins Bistum kommen möchte. Er war mit dem Zug gekommen. Sein Bischof ist bereit, ihn ab 1. August nächsten Jahres für eine Probezeit freizustellen.
Außerdem hörte ich mir am Telefon einen ausführlichen Sorgenbericht aus Sotschi an. Mit den drei vorgesehenen Kapellen in den drei (!) olympischen Dörfern (Olympische Winterspiele: 07.-23.02.2014) sieht es nicht gut aus. Die Spitze vom Eisberg: Einer der drei Räume ist 2x7m klein, fensterlos und bestückt mit drei großen Elektroschaltschränken.
Nun schließe ich das Büro und gehe zur Abendmesse in die Pfarrei, wo ich anschließend zu einem Gespräch verabredet bin.
Morgen Abend beginnt ein neues (Kirchen-)jahr. Es beginnt mit dem Advent. Welche Zeit ist schöner als die, in der Kirche uns wie eine liebe Mutter ihren Kindern, das Lied ihrer Sehnsucht vorsingt, damit es auch in unseren Herzen klingt ...