Montag, 16. Dezember 2013

9 Tage vor Weihnachten

Die Sonne schien kräftig durch die Oberlichter der Kathedrale, als wir heute Vormittag das Requiem für Edmund Kin feierten. Der offene Sarg stand vor dem Altar, wie das hier sonst fast ausschließlich bei Priestern und Ordensleuten üblich ist. Es war ein friedlich stiller Gottesdienst. Die Leute haben gebetet oder es zumindest versucht. Manche waren zum ersten Mal im Leben in einer Kirche. Niemand hat fotografiert, was wohltuend wirkte.
In dieser Woche erwarte ich einige Gäste: Morgen den Pfarrer aus Kazan, Pater Diogenes, übermorgen unseren Seminaristen Denis, der seine Weihnachtsferien teilweise hier verbringen möchte. Am Freitag kommt Vera aus Astrachan, die Ärztin, die sieben schwerstbehinderte Kinder aus Kinderheimen bei sich aufgenommen hat und ihnen hilft, ihre Talente zu entwickeln. 
Aus Toglatti kam gerade ein "frisches" Bild (s.o.) herein: Der Kirchbau ist nun für die nächsten Monate wieder einmal angehalten. Im Frühjahr geht es weiter. Links im Bild - die jetzige Holzkirche, die zu klein geworden war. Kirche, Kloster und Pfarrzentrum werden alle im Neubau untergebracht sein.