Mittwoch, 18. Dezember 2013

Nächtliche Notiz

Mein erster Weg am Morgen führte mich zum Bahnhof, und der letzte am späten Abend auch: Pater Diogenes aus Kazan war auf Besuch gekommen. Wir hatten eine Menge zu besprechen. Er kam mit einer Themenliste an den Bürotisch, und ich auch. Es ist angenehm, mit ihm zu arbeiten. Ich möchte nicht aufzählen, worum es ging, denn morgen früh bin ich wieder am Bahnhof. Falsch, heute früh! (Bei uns ist schon Mittwoch.) Da kommt Denis aus dem Priesterseminar in Novosibirsk und wird nach 52 Stunden Fahrt aus dem Zug steigen. Über Weihnachten möchte er hier bleiben. Draußen taut's, nachdem wir in den letzten Tagen so viel Frost hatten, dass die Angler schon auf den Flüssen spazieren gehen. 
Heute - wieder falsch! - gestern begann der zweite Teil des Advents. (In der Liturgie spielt das eine Rolle. Und die Liturgie hilft uns ja, uns gut auf Weihnachten vorzubereiten. Und nicht nur auf Weihnachten...) Außerdem hatte der Papst seinen "77-sten" und mein Bruder Johannes seinen "50-sten".