Samstag, 1. März 2014

Geteilte Freude ist doppelte Freude

In einem Brief an einen engeren Kreis von Freunden, bat ich Anfang Januar um Gebet. Grund war eine lange, erfolglose Suche: 

„Bisher, und zwar seit Jahren, kamen nur Ablehnungen auf meine Bitten um einen priesterlichen Mitarbeiter, von Heimatbischöfen und Provinzoberen.
Als es mich noch nicht so direkt betraf, hätte ich selbst mit dem Argument „Priestermangel“ dagegen gehalten. Heute aber sage ich: Ich brauche einen Priester, der mit mir arbeitet, der mir hilft, in der Verwaltung, in der Planung, im brüderlichen Kontakt zu den Priestern, persönlich … auch wenn ich mit meinem Bistum, statistisch gesehen, zu den kleinsten der Welt zählen würde.
„Dann schließen Sie doch eine Gemeinde“, wurde mir öfters geraten. - Kann ich nicht, wenn es Hundert(e) Kilometer bis zur Nachbargemeinde sind. Auch zurzeit bin ich im Gespräch wegen eines konkreten Priesters. In den kommenden Wochen wird sich zeigen, ob es diesmal gelingt.“ 

Es ist gelungen. Danke den für die Freistellung zuständigen Bischöfen, danke den Betern! Am 25. März wird Jaroslaw Mitrzak aus dem Bistum Siedlce (Polen), derzeit Pfarrer in Surgut und seit über 10 Jahren Mitglied der Jugendkommission der RBK, in der Saratower Kathedrale in sein Amt als Generalvikar eingeführt. Das ist eine große Freude, nicht nur für mich. Ich hoffe, dass Vertreter aus allen Dekanaten des Bistums daran teilnehmen können.