Freitag, 23. Mai 2014

Schwer zu beschreiben

Neue Bilder von heute habe ich zwar nicht, aber bleibende Eindrücke der letzten Tage habe ich zur Genüge. Was hier (Foto) zum Beispiel im nächsten Augenblick losging, läßt sich mit Worten nicht beschreiben, in dem Moment nämlich, als Papst Franziskus die Stufen zwischen ihm und uns betrat...

Pater Mario, nicht nur ursprünglich aus Argentinien, sondern aus dem Erzbistum Buenos Aires, dem Jorge Mario Bergoglio (heute Papst Franziskus) bis 2013 vorstand, war mit einer Pilgergruppe seiner russischen Pfarrei in Nizhny Nowgorod zur Audienz gekommen. Wir trafen uns zufällig, als ich schon gehen wollte. Und dann kam der Papst...

Ich hätte den schönen Moment der Freude in den Augen von Papst Franziskus verpasst, hätte mich Pater Mario nicht gebeten, bei der Gruppe zu bleiben. Die beiden kennen sich gut. Diese Begegnung half mir verstehen, aus welcher inneren Tiefe (aus welchem Herzen) die Worte des Papstes kommen.