Mittwoch, 11. Juni 2014

Der Pfarrer von Astrachan

Pater Waldemar ist ein allseits gebildeter und tiefgeistlicher Mann. Ihn für Exerzitien zu gewinnen, für einen Glaubenskurs oder einfach, bei einer seiner Predigten zuzuhören, ist stets ein Gewinn für das eigene Leben mit Gott und den Menschen. Zwei Tage eines längeren Kurses für junge Ordensschwestern im sogenannten "Juniorat" (Schwestern mit vorläufig zeitlich begrenzten Ordensgelübden) hat er übernommen. Von vorgestern Mittag bis heute Mittag ist er deshalb in Marx. Gegen 16.00 Uhr muß der Franziskaner aufbrechen, um seinen Zug in Saratow zu erreichen. Morgen früh gegen 8.00 Uhr ist er wieder zu Hause in Astrachan, wo das weitverzweigte Wolgadelta ins Kaspische Meer beginnt, die Lotusblumen blühen und die Mücken noch ein Stück größer sind als bei uns.