Donnerstag, 12. Juni 2014

Im Westen angekommen

Woronezh begrüßte mich mit einem kräftigen Regenschauer und anschließendem Regenbogen. Hier gibt es richtige Bäume. Und die sind obendrein auch noch grün. Ein ganz anderes Klima. Würde ich nicht in Saratow leben, nur 250 km von der kasachischen Grenze entfernt, würde mir all das wahrscheinlich gar nicht auffallen. 
Beim Abendbrot besprachen wir u.a. den Plan für die kommenden drei Tage. Pater Marek und Pater Wiktor haben ein volles Programm zusammengestellt.