Sonntag, 1. Juni 2014

Sonntagmorgen in Krasnodar

Den Kirchturm hätte man natürlich auch "richtig herum" fotografieren können, aber auf den kam's nicht an, sondern ... auf die Pfütze. Es hat über Nacht geregnet. Wie sehr und wie lange schon wünschen wir uns das in Saratow! Hier im Süden des Bistums herrscht ein ganz anderes Klima. Das Schwarze Meer gibt den Ton an, mit einer hohen Luftfeuchtigkeit. Die Natur macht einen üppigen Eindruck. Tatsächlich ernten die Leute viel. Dazu kommen die subtropischen Urlauberregionen am Meer. Man lebt hier anders als 1500 km in nordöstlicher Richtung.
12 Firmling erwarten mich um 11.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Liborius. Der Titel der Kirche hat mit dem Willen des Hauptsponsors beim damaligen Bau (1998-2000) zu tun: Pfarrer Kaiser aus Paderborn. Dort ist Libori der Schutzpatron. Der Kaplan ist zu einer Beerdigung in seine Pfarrei nach Beloretschensk gefahren, wo am Abend in der Sonntagsmesse Erstkommunion gefeiert wird. Darum bat der Pfarrer, bei den Beichten vor dem Gottesdienst hier in der Großstadt zu helfen.