Sonntag, 20. Juli 2014

Die Osnabrücker in Marx

Unsere Osnabrücker Gäste erlebten heute einen gewöhnlichen Sonntag in Marx, der besonders schön war. Wir brachen nach dem Frühstück von Saratow auf, um pünktlich halb zehn zur Messe zu kommen. Gesang und Orgelbegleitung schienen mir heute außergewöhnlich kräftig und feierlich. Ein Ständchen der Kinder vom Kinderzentrum (Foto) und herzliche Begegnungen schlossen sich an. Nach dem Mittagessen fuhren wir nach Stepnoje, das arme Dorf in Richtung Osten, in dem heute nur Frauen und Mädchen zur Kirche kamen. Kein einziger Mann oder Junge. Typisch und traurig. Dennoch schien mir auch heute spürbar, wie die Frauen gegen die Versuchung der Sinnlosigkeit in diesem Dorf kämpfen. Nach der Messe wurde ein Tisch nach draussen neben die Kapelle getragen, auf dem Saft, Tee und Kuchen für die Gäste und alle anderen vorbereitet waren. Es war zum ersten Mal in der 15-jährigen Geschichte der Kapelle in Stepnoje, dass zwei Bischöfe gemeinsam am Altar standen. Den Abend verbrachten wir im Pfarrhaus. Pater Tomasz hatte zum Schaschlyk eingeladen. (Zusätzlich zum Thema. hier.)