Dienstag, 8. Juli 2014

Hirtenstab

Da mein Bischofsstab immer noch defekt ist (- der eine. Und der andere ist alt, groß und wackelig -), flog ich ohne Stab in den Kaukasus. Pater Laurent hat Freunde unter den ethnisch einheimischen Kabardinern, die um den Erhalt ihrer Kultur besorgt sind und sich weder Christen noch Moslems nennen. Einer von ihnen, ein vielseitig begabter Künstler (Schmied, Schnitzer u.v.m.), willigte ein, mir innerhalb zweier Tage einen Stab für die Kirchweihe in Blagoweshenka anzufertigen. Er schaute ins Internet, was das sei, ein katholischer Bischofsstab, und griff auf die Hirtenerfahrung der Kaukasusvölker zurück. Was dabei herauskam, sieht man nebenan. Weil er Pater Laurent bei der "Stabübergabe" nicht persönlich antraf, schrieb er einen kurzen Brief an den befreundeten Pfarrer: "Mit Liebe zu Gott, für Pater Laurent - den Gottesgelehrten, mit Achtung und Verständnis Deiner Sicht und Weltanschauung ... Nimm diesen Stab von mir als Geschenk. Und möge Deine Herde gehorsam sein. Slavik M."