Mittwoch, 23. Juli 2014

Wie gehts in Togliatti?

Pater Artur aus Togliatti, der mich heute besuchte, brachte ein paar "ofenfrische" Fotos seiner Kirche mit. Die Dachkonstruktion wird zurzeit an Ort und Stelle angefertigt, wie man sieht. Natürlich kam er auch, um sich einige neue Bittbriefe bestätigen zu lassen. Der Kirchbau verschluckt verständlicher Weise große Summen, die nicht im Rahmen der Möglichkeiten der Pfarrgemeinde oder des Bistums stehen. Hauptgrund der Reise, die der Pfarrer mit zwei Frauen der Gemeinde unternahm, war eine Reliquie des seligen Bartolo Longo, um die er gebeten hatte, und die ich unlängst vom betreffenden Ortsbischof in Pompeji (Italien) bekommen hatte. Ich übergab die Reliquie am Ende der Morgenmesse in der Kathedrale, nachdem uns Pater Artur über diesen hier unbekannten Seligen gepredigt hatte. Ich sehe seit Jahren, dass Pater Artur eine Vorliebe für "neuere" Heilige hat, besonders für heilige Laien (nicht Priester oder Ordensleute). Der Grund: Er möchte seiner Gemeinde Vorbilder christlichen Lebens in unserer Zeit nahe bringen, die zur Nachahmung anregen.