Samstag, 23. August 2014

Die katholische Jugend Südrusslands

(Vergrößern lohnt sich)
Vorletzter Tag unseres 6. Diözesanen Jugendtreffens. Mit 120 Teilnehmern feierte ich heute die heilige Messe unter dem Weltjugendtagskreuz auf einer Insel in der Wolga, wo die Jugendlichen auch übernachten und an allen weiteren Veranstaltungen teilnehmen. Nur der Eröffnungs- und der Abschlussgottesdienst finden "auf dem Festland" - in unserer Kathedrale statt. Als ich am Morgen nach der halbstündigen Überfahrt in einem alten, klapprigen Kahn eintraf, arbeiteten die jungen Leute mit der Heiligen Schrift. Es war interessant, mit was für persönlich-geistlichen Fragen sie sich spontan an mich (und sicher auch an die anderen Seelsorger und Ordensleute) wandten. Ich kam mit einer schwarzen Tasche zur Messe, (und erklärte im Scherz:) weil ja auch der Papst jetzt oft mit einer schwarzen Tasche geht, wenn er unterwegs ist. Wirklicher Grund war "Giuseppe", eine 14-jährige Puppe, die mir schon öfters beim Predigen half. Anschließend gratulierten mir die Jugendlichen unerwartet zum bereits vergangenen Geburtstag, und zwar mit typischen Liedern und Tänzen ihrer Völker: ukrainisch, französisch, assyrisch, armenisch, afrikanisch, italienisch, russisch... Insgesamt sind bei diesem Treffen 16 Nationalitäten vertreten. Ein echt internationales Jugendtreffen, auch wenn alle hier im Bistum Sankt Clemens in Südrussland wohnen. Essen und Unterbringung scheinen ganz gut zu sein. Danke unserem Diözesanjugendseelsorger Pater Tomasz aus Marx dafür, dass er diesen Platz gefunden hat. Danke Renovabis für die Unterstützung!