Montag, 11. August 2014

Unsere Kapuziner

So, hier noch schnell meine heutigen Gäste. Pater Marek (rechts), der Pfarrer von Woronezh, stellte mir seinen neuen Mitbruder, Pater Pawel (links im Bild), vor, den ich mit Wirkung vom heutigen Tage - heilige Klara von Assisi - zum Kaplan (Vikar) seiner Pfarrei ernannte. Pater Mareks "Fragebogen", den er mitgebracht hatte, war schnell abgearbeitet. Die beiden brachen bereits wieder auf und hoffen, vor Mitternacht wieder zu Hause zu sein. 
Und ich würde es jetzt gern noch zur Abendmesse in die Kathedrale schaffen ...
P.S. Zur Abendmesse kam ich pünktlich. Da wir in Saratow Missionsklarissen (Ordensschwestern der Kongregation MCSS) haben, war die Liturgie ein besonderes Fest. Anschließend erfuhr ich im Gespräch, wie eine Mutter, die nach einer schweren Operation in den kommenden drei Monaten ihren Beruf nicht ausüben kann - das Wort "Reha" scheint man hier nicht zu kennen -, ihren Arbeitsplatz zwar nicht verliert, aber auch keinerlei Gehalt oder Krankengeld bekommt. Das Herbstsemester der beiden großen Söhne muss aber bis Ende August bezahlt sein. Was der Mann nach Hause bringt, reicht für Miete und Essen. Ich kenne diese von Hindernissen geprüfte Familie seit Jahren und weiß, wie sie sich müht.