Freitag, 19. September 2014

"Alle katholischen Jugendlichen, die gern möchten."

So lautet die Antwort auf die Frage, wer zum 31. Weltjugendtag 2016 nach Krakau fahren darf. Sie stammt aus einem Brief an die Jugendlichen in Russland, der zu den Ergebnissen unserer Sitzung in Irkutsk gehört. Tatsächlich wird schon jetzt hier und da nachgefragt, wie das denn alles so wird. Liege doch Krakau ganz in der Nähe! Aus praktischen Gründen wäre es gut, wenn sich Gruppen bereits zusammenfinden und erste Gedanken über den Weg machen, besonders, was die Fortbewegungsart angeht. Was wir als Jugendseelsorge zentral helfen können, wollen wir dann auch gern tun. Mit der gezielten thematischen Vorbereitung werden wir aber erst im Sommer 2015 beginnen, nämlich nach der nächsten großen Etappe "auf dem Weg nach Krakau": Im Anschluss an die Wallfahrt des Weltjugendtagskreuzes durch Russland, steht nun - im August 2015 - ein gesamtrussisches Jugendtreffen in Novosibirsk  bevor, zu dem wir auch katholische Jugendliche aus Kasachstan und einigen anderen Ländern eingeladen haben. 

Das Logo des Weltjugendtages in Krakau gefällt mir übrigens sehr gut. Hier die Erklärung dazu:

1 Der Ort
Polen: die rote Umrandung symbolisiert den Umriss des Landes.
Krakau: der gelbe Punkt in der Mitte zeigt die Lage Krakau's.

2 Die Beteiligten
Christus: das gelbe Kreuz steht im Zentrum: Er ist die Mitte jedes Weltjugendtages.
Junge Menschen: der gelbe Punkt steht auch für Jugend: Sie versammelt sich in Krakau und steht vor dem Kreuz.

3 Das Thema: Die Barmherzigkeit Gottes
Die rote vom Kreuz ausgehende Flamme und das blaue Wasser:
 a) Blut und Wasser der Seitenwunde Christi (Joh 19,34).
 b) Stilisierung des berühmten Christusbildes "Barmherziger Jesus" der hl. Schwester Faustyna Kowalska.