Freitag, 26. September 2014

Moskauer Abend

Wegen der Buchvorstellung "Jesus von Nazareth, Teil 2" war ich heute in Moskau. Im Kulturzentrum "Pokrovskie Vorota", das von einem katholischen Belgier geleitet wird, kamen ca. 40 oder 50 Interessierte zusammen, meist orthodoxe oder katholische Christen. Unter ihnen: der Nuntius und der Moskauer Erzbischof Pezzi. Die Moskauer sind natürlich ein interessantes Publikum. Schön war es, lebendige Christen unter ihnen zu spüren, nicht wenige. Mein Anliegen war es, das Buch Benedikts XVI. als Hilfe auf dem Weg zur persönlichen Begegnung mit Christus vorzustellen. Ein Exemplar mit persönlicher Widmung Benedikts konnte ich bei dieser Gelegenheit der Übersetzerin, einer russischen Deutschlehrerin, orthodoxer Christin, die katholische Theologie studiert hat, überreichen. Sie lobte Tiefe und Demut des Autors und dankte für das Vertrauen, das seinen Ausdruck im Übersetzungsauftrag fand.
Gerade wurde hier am Flughafen angesagt, dass mein Rückflug nach Saratow aus technischen Gründen erst um 3.00 Uhr nachts geht. Es würde mich nicht wundern, wenn er später noch und nochmals verschoben wird, weil der wirkliche Grund zu wenige Passagiere sind und man Flüge zusammenlegt (mit dem 8.15 Uhr, morgen früh), gleichzeitig aber nicht für Übernachtungsmöglichkeiten für die Passagiere sorgen will. Aber geben wir denen mal noch eine Chance.
Heute Nacht wird dieses Blog seinen 400.000-sten Besucher haben. Danke.
Nachtrag (Samstagabend): Statt 1.20 Uhr nachts, flog die Maschine 12.30 Uhr heute Mittag. Im Zweistundentakt gab es jeweils eine neue Information.