Montag, 20. Oktober 2014

Fürbitten aus der Praxis

Was es für einen Diaspora-Seelsorger heißt, gemeinsam mit seinen geistlichen Brüdern, die auf dem gleichen Weg der priesterlichen Berufung gehen, am Altar zu stehen, kann man sich theoretisch kaum wirklich vorstellen. In Sotschi waren wir fast 30 Priester, mehrere Tage aufeinander. Durch die gemeinsame Zeit, durch Gespräche und manchmal auch einfach durch das Verhalten der anderen, kam im Herzen Grund zum Beten auf, zum Danken und zum Bitten.