Montag, 17. November 2014

Bistumskalender 2015 geht morgen zur Druckerei

Genauer gesagt, deren Designerin kommt 15.00 Uhr zu uns, das Projekt besprechen und die Materialien mitnehmen. Von meiner Seite aus ist alles fertig: 183 eingesandte, schöne Fotos aus den Pfarreien musste ich weglassen. Jede Woche auf dem 13-blättrigen Wandkalender hat ihr eigenes Bild aus dem Leben im Bistum Sankt Clemens im Jahre 2014. Außerdem gebe ich der Dame eine Liste unserer katholischen Feiertage, einschließlich der besonderen Feiertage im Bistum Sankt Clemens, mit. Da der Kalender, wie immer, zweisprachig sein wird, russisch und deutsch, habe ich vorsichtshalber auch die Monatsnamen und Wochentags-Bezeichnungen aufgeschrieben. Damit gab es schon oft Probleme und deshalb Verzögerungen in der Lieferung. 

Morgen treffe ich die beiden Seelsorger aus Togliatti. Meinerseits werde ich den Kontakt der dortigen Ministranten zur Ministrantengruppe von St. Martini in Erfurt ansprechen, der scheinbar irgendwie irgendwo steckengeblieben ist, obwohl sich die Erfurter viel Mühe geben und das Internet in Togliatti nicht langsamer als das in Thüringens Hauptstadt ist. Natürlich kann ich mir vorstellen, wieviel Kraft und Zeit der Kirchbau schluckt. Dennoch müssen wir parallel denken. Man kann Kirche nicht erst aus Ziegeln und dann aus lebendigen Steinen bauen. Eigentlich sind Pfarrer und Kaplan da gar nicht dauernd so nötig. Ich meine, bei dem Kontakt nach Erfurt... Aber ich denke mal, morgen kommt wieder Bewegung in die Sache. Schau'n Sie sich inzwischen die Gesichter aus dem Bistum Sankt Clemens an, die man bald auf dem Deckblatt des Kalenders wiederfinden kann. Schauen Sie am besten, nach einem Mausklick auf die Collage. (Zugegeben, eins der Gesichter gehört zwar dazu, war aber noch nie hier...)