Freitag, 28. November 2014

Ein Wunsch

Erinnert Sie dieses Bild an irgendwas? Es ist ein Auschnitt aus dem Logo des bevorstehenden Jahres in der katholische Kirche, das auf Anregung von Papst Franziskus das "Jahr des gottgeweihten Lebens" (gemeint sind Ordensleute usw.) sein wird. Es beginnt am 1. Adventssonntag. 
Darum erinnern mich die Sterne an "Adventssterne" - Licht im Dunkeln. Nach Aussage der beiden Künstler, die man um Erstellung des Logos gebeten hatte, ist hier die Dreifaltigkeit gemeint - Gott. "Die Erde aber war wüst und wirr, Finsternis lag über der Urflut und Gottes Geist schwebte über dem Wasser." - Das ist der zweite Satz in der Bibel, (Gen 1,2). 
Mir scheint ja, dass diese Sterne hier nicht so richtig schweben, sondern gerade dabei sind, ins Wasser zu fallen. - Ist Gott "reingefallen" (mit seiner) in seine Schöpfung? Das Wortspiel ist eher lustig als tiefsinnig. Natürlich ist die Schöpfung kein Reinfall! Und Gott ist ganz nahe, auch da - und besonders da - wo die Wellen hoch schlagen. 
Möge der Advent eine schöne Zeit für uns alle werden, eine Zeit, in der uns Gott "einfällt" und in der wir keine Angst mehr haben, auf ihn (in ihn) "reinzufallen". - Ich weiß, wir können Gnade nicht "machen", Begegnung mit Gott, Freude auf dem Grunde des Herzens, ... Aber wir können ans stille Ufer der Ewigkeit gehen, dahin, wo nichts ist, statt dauernd auf die Wüstenmärkte unserer Zeit. Wir können beten, sein, wie wir sind...