Samstag, 22. November 2014

"Wir haben alles verlassen und sind dir nachgefolgt" (Mk 10,28)

Der Abend glich einem kleinen Volksfest. Schwester Maria-Elena hatte heute vor 25 Jahren in Mexiko im Mutterhaus ihrer Ordensgemeinschaft, der Missionsklarissen vom Allerheiligsten Sakrament (MCSS), mit drei anderen Schwestern ihre ersten Gelübde abgelegt, sich Christus versprochen.
In der Pfarrgemeinde, in der sie seit über 20 Jahren, fern ihrer Heimat lebt, dankten wir heute dafür, sowohl dem Herrn, als auch ihr. Im Anschluss an den sehr feierlichen Gottesdienst wurde gratuliert, gesungen, gespielt, getanzt. Es war rührend zu sehen, wie sich alle auf den Tag vorbereitet hatten. Ein großer Chor hatte sich in den letzten Wochen in der Gemeinde zusammengefunden, um heute zu singen. Jugendliche schrieben ein tiefsinnig humorvolles Theaterstück und führten es auf. Afrikanische Studenten sangen in Spanisch für die mexikanische Ordensfrau, Kinder tanzten ihre Gratulation. Auch an Soloeinlagen fehlte es nicht.
In ein paar Tagen wird Schwester Maria-Elena nach Hause fliegen und dort noch einmal, bzw. weiter feiern, dann mit ihren Verwandten und Freunden, die sie schon lange, lange nicht gesehen hat. 
Die Überschrift stammt aus dem Evangelium unserer heutigen Liturgie. Der Abend war ein Beweis dafür, wie wahr die Antwort Jesu darauf ist. Er hat das Hundertfache versprochen.