Dienstag, 13. Januar 2015

Irisch gut

Mein heutiger Gast ist Pater Con, der irische Herz-Jesu-Missionar, von dem ich manchmal erzähle, wenn ich versuche, die Seelsorge hier bei uns zu beschreiben. Er kam gestern und fährt übermorgen wieder nach Hause, mit der Bahn. Was wir zu besprechen haben, ist seine Zukunft und die seiner Seelsorgestellen. Die wenigsten von ihnen sind Pfarreien im rechtlichen Sinne. 10 Orte sind es, in denen er regelmäßig Gottesdienste hält. Die Mehrzahl seiner "Seel-Sorgen-Kinder" sind armenische Katholiken, was einen besonderen Zugang erfordert und auch kirchenrechtlich nicht ganz einfach ist. Im Buch "Mit Herz & Seele" (siehe linke Spalte hier im Blog) ist Pater Con ein Kapitel gewidmet. Er hat die Menschen und das Land sehr gern.