Dienstag, 6. Januar 2015

Roska 2015

Unsere mexikanischen Schwestern haben den Brauch mitgebracht: Am Dreikönigstag wird mit Gästen ein Kuchen angeschnitten, in dem drei ganz kleine Jesusfiguren versteckt sind. Ähnlich den drei Weisen aus dem Morgenland, "suchen" die Beteiligten nach dem Jesuskind. (Jedoch will es bei diesem Brauch eigentlich niemand wirklich finden, denn in wessen selbst geschnittenem Stück sich eine Figur findet, der "darf" dann am Fest Mariä Lichtmess, 2. Februar, für alle das Mittagessen vorbereiten. Auch wenn die Figur nur von der angeschnittenen Seite aus dem Kuchen herausschaut, ist man dran.) 
Kommentar zum Bild, das sich durch Anklicken noch sehr vergrößern lässt: Links oben: Pater Sergio will es nicht sehen, die anderen aber sind sich schon sicher: Aus seinem Stück Kuchen schaut eine kleine Figur heraus. Links unten: Schwester Marina spürt es schon beim Anschneiden und kann ihren Schrecken nicht verbergen. Auch sie hat "getroffen". Rechts (von oben nach unten): Wolgabrücke bei Saratow, katholische Kathedrale, orthodoxe Kathedrale.