Dienstag, 3. Februar 2015

20 C+M+B 15

Wenn ich den ganzen Tag im Büro sitze, fällt es schwer, danach etwas Interessantes davon zu erzählen. Da retten mich ein wenig die Wohnungssegnungen dieser Tage. Auch heute, nach der Abendmesse (mit Blasiussegen), war ich eingeladen. Ivan und Ludwika hatten auch unsere beiden Studenten, P. Sergio und P. Bosco dazu gebeten. Der Segnung der kleinen Stadtrand-Wohnung in einem Haus, dessen Abriß bevorsteht, dauerte nicht lange. Das Abendessen hingegen schon! Natürlich tut es mir leid zu sehen, wie die armen Leute auftischen, weil wir für sie besondere Gäste sind. Nein dazu zu sagen, würde bedeuten, ihnen die Freude zu rauben.