Mittwoch, 18. Februar 2015

Aschermittwoch an der Wolga

Um den Einstieg in die bewußt gelebte Fastenzeit nicht auf Sonntag oder noch später zu verschieben, hatten wir uns in Marx auf einen geistlichen Einkehrtag für heute, Aschermittwoch, geeinigt. Ein Zeitungsartikel, dessen Fertigstellung ich bis zum Schluss hinausgeschoben hatte, musste gestern Abend noch ferig werden. Darum konnte ich erst heute Morgen nach Marx fahren, bei der Gelegenheit jedoch einen schönen Sonnenaufgang bei unter minus 20 Grad genießen.
Was mir am Beginn dieser wichtigen Zeit eventuell helfen wird, ist eine Parallele zwischen dem Aschenkreuz und dem Taufwasser. So wird aus dem "Gedenke Mensch, dass du Staub bist und zum Staub zurückkehrst" ein "Erinnere die, Mensch, dass du ein Kind Gottes bist und dass er dich ins Leben gerufen hat."