Sonntag, 8. März 2015

Anapa - erste Zusammenfassung

Heute war Firmung in Anapa. Die Sonntagsgemeinde füllte den in gelbes Sonnenlicht getauchten Raum bis zum letzten Platz. Familien - Kleinkinder - Hoffnung. Als wir am Morgen mit dem Pfarrer nach dem Hauptsponsor des Kirchenbaues (Kirchweihe war im Sommer 2000, mit Erzbischof Johannes Degenhardt) suchten, entdeckten wir im Internet, dass er am 11. Februar 2015 verstorben ist:  Mons. Paul Kaiser aus dem Erzbistum Paderborn. Möge ihn der Herr überreichen belohnen. Er hatte damals (1998-2000) still mit seinen Ersparnissen aus Jahrzehnten geholfen und sich dann wieder bescheiden zurückgezogen. 
Vom Wochenende gäbe es viel zu erzählen, von der Region, von einer hl. Messe mit ca. 25 Personen in einem Wohnzimmer: Als der polnische Pfarrer über ein altes, ungewöhnliches russisches Wort im Evangelium stolperte, half ihm die ganze Gemeinde wie im Chor. Wie hier in Anapa alle mithelfen, wenn es um die Pfarrgemeinde geht, ist beispielhaft. Die Sonnenuntergänge am Meer bezaubern, natürlich... Später vielleicht mehr. Ich warte auf den Abflug nach Moskau.

Nun ist "später". Ich bin in meinem Nachtquartier in Moskau eingetroffen. Hier ein paar Bilder vom langen Wochenende in Anapa, Gelendzhik, Novorossijsk und Krimsk. Ein bißchen ungeordnet, leider: Agape, heute nach der Firmung in Anapa, die mit Pfr. Kaisers Hilfe gebaute Kirche (2 Bilder), wartende Schiffe vor dem Hafen Novorossisk, Sonnenuntergang bei Anapa (2 Bilder), Gemeinde in Krimsk, Möwen in Gelendzhik.