Mittwoch, 1. April 2015

An der Schwelle zum Gründonnerstag

Spät abends ist der Text für den Osterbrief ("Hirtenbrief") an die Gemeinden im Bistum fertig geworden. Auch das ist immer so eine "Etappe" auf dem Weg zum Fest. Jede geschaffte Etappe nimmt etwas von der Versuchung zur Hast. Die Arbeit am Text war heute auf bunteste Weise unterbrochen worden: ein dringender Projektantrag an Renovabis, ein praktisch unverschiebbarer Anruf der Tochter einer Schulfreundin meiner Mutter, ... Der Pfarrer lud ein, mittags die Reste von gestern zu essen, weil da für 60 Personen gekocht worden war und wegen der Eile der Autofahrer viel übrig blieb. Ab 16.30 Uhr war ich zur Spendung des Bußsakraments in Marx, ab 20.00 Uhr wieder in Saratow. Und ... etwas österlich Berührendes: Mit der Post kam ein persönlicher Brief von Papst em. Benedikt XVI., in dem er sein Mitgefühl und Trost zum Tod meines Vaters übermittelte.
Zum Schluss möchte ich nun allen drei begegnungsreiche Tage mit dem Herrn wünschen.