Mittwoch, 22. April 2015

Auftakt zu einem jährlichen Höhepunkt

Eine so österliche Freude hatte ich trotz aller Vorfreude nicht erwartet. Kräftige, wache Stimmen sangen und beteten heute Abend in der Marxer Christkönigskirche im Eröffnungsgottesdienst der 17. Pastoralkonferenz des Bistums Sankt Clemens, wie es kaum schöner hätte sein können. Beim feierlichen Einzug mit etwa 30 Priestern trafen sich mein Blick und die fröhlich erwartenden Blicke der mehr als 50 angereisten Ordensschwestern in den Bankreihen, wie zur Begrüßung. Ich freute mich für die Kirche, die ich gern habe, und die für das gemeinsame Gotteslob gebaut wurde. Das ganze Bistum war da. Weder das Bild, noch meine Worte können diese Ostererfahrung wiedergeben. Es war eine sehr schöne Liturgie.
G o t t   s e i   D a n k. 
Das anschließende Abendessen im großen Saal unter der Kirche hatten uns die hiesigen Schwestern und Frauen aus der Gemeinde vorbereitet. Es entsprach eher einem reichlichen Mittagessen, denn viele waren den ganzen Tag über im Auto unterwegs gewesen und hatten Appetit mitgebracht. Zum Schluss mußten wir uns ein wenig sputen, als nämlich ein Anruf kam, wonach sich alle Konferenzteilnehmer noch heute Abend polizeilich registrieren lassen müßten. 
Morgen beginnen wir mit einem gemeinsamen Morgengebet. Dann übernimmt der chilenische Jesuitenpater Tomas Garcia, ehemals Rektor im Vorseminar in Novosibirsk, für zwei Tage das thematische Zepter der Konferenz. - Warten wir ab.