Sonntag, 10. Mai 2015

Eine unerwartete, zusätzliche Freude am Tag der Glockenweihe

Nun sind die drei Glocken in Orenburg geweiht. Noch vor Christi Himmelfahrt sollen sie im Turm hängen und läuten. Viele Kleinkinder bemerkte ich in der heiligen Messe. Das ist immer ein gutes Zeichen fuer die Zukunft der Gemeinden. Von der Stadtverwaltung war schliesslich doch niemand gekommen. Besonders nach Feiertagen macht das einen eigenartigen Eindruck. Dafür aber kam einer, den ich nicht erwartet hatte. Zum ersten Mal in der Geschichte der Orenburger Pfarrei, besuchte uns der orthodoxe Ortsbischof, Mitropolit Valentin. Als wir am Ende der Messe in einer feierlichen Prozession nach draussen zu den Glocken zogen, stand er plötzlich da. Ich bat ihn um ein kurzes Wort an unsere Gläubigen. Er lehnte mit den Worten ab: "Ich will nichts sagen. Ich werde mit ihnen beten." Beim Einschalten der elektronisch gesteuerten Glockenanlage, überliess ich ihm den ersten Knopfdruck, der die Glocke des "Barmherzigen Jesus" zum Schwingen brachte. (Die anderen beiden Glocken sind "Maria von der immerwährenden Hilfe" und dem "heiligen Johannes Paul II." geweiht.)