Freitag, 8. Mai 2015

Zur Glockenweihe nach Orenburg

Im letzten Moment hätte es fast noch Probleme mit der Anreise gegeben. Statt "mit dem Auto", musste ich mich doch fürs Fliegen entscheiden. Die letzten Tickets um den Tag des Sieges (9. Mai) herum waren aber so teuer, dass ich auch von Moskau nach Mexiko hin und zurück für das Geld hätte fliegen können. Und dann zeigte sich, dass sich Schutzengel auch im Internet auskennen. In der fast ausweglosen Situation entdeckte ich, schon unverhofft, dass die kleinen Maschinen über Samara wieder fliegen. Das heißt, mit einmal Auftanken auf halber Strecke kann ich Moskau und das o.g. Problem umgehen. Am Abend werde ich am Südural erwartet, muss dann meine Uhr um zwei Stunden vorstellen etc. Ich freue mich auf die Begegnungen und das Fest. Die katholische Kirche in Orenburg ist eine der sechs alten (d.h. vor 1917 gebauten) Kirchen im Bistum. Sie blieb erhalten, weil man in ihr eine Schuhfabrik untergebracht hatte. Nur der Turm war entfernt worden. Er steht schon seit Jahren wieder. Nun bekommt er auch seine Glocken zurück.