Montag, 15. Juni 2015

Du kannst das!

Wenn Kinder, aus oft traurigen Gründen, als unfähig zum Lernen in einer "normalen" Schule eingestuft werden, sind sie abgestempelt. Meistens stammen sie aus sozial schwachen Familien. Es bleibt ihnen nur die (im Volksmund so genannte) "Hilfsschule", mit deren Abschluss eine Berufsausbildung unmöglich, bzw. nur ganz begrenzt möglich sein wird. Ein Ausweg liegt in Privatstunden zu Hause (oder bei den entsprechenden Lehrern). Dazu müssen eine gehörige Portion von Ausdauer und Motivation kommen, und auch Finanzen. Die Schwestern in Marx, einige von ihnen haben pädagogische Ausbildung, waren der Meinung: "Sie schafft es." Nach eineinhalb Jahren bekam ich heute diese SMS ins Büro: "Die Schule hat A. angenommen!" Sie hat's geschafft! Nach den laufenden Sommerferien, wird sie ab 1. September mit anderen Kindern zur Schule gehen. Das wird schwer. Wieder werden Geduld und Motivation eine entscheidende Rolle spielen, aber auch Engagement und Gottvertrauen unserer Schwestern, die seit ein paar Jahren ein Kinderzentrum (eine Art Schulhort) betreuen, in dem sie mit den Kindern Hausaufgaben machen und schauen, wo bei wem der Schuh drückt.