Sonntag, 28. Juni 2015

Eine Silberhochzeit ist bei uns (noch) etwas ganz Seltenes


Silberhochzeiten sind bei uns - nicht nur in Marx - seltener als Kindertaufen. Dennoch hatte das Sakrament den Vorrang vor dem Jubiläum. Nachdem ich - nach der Predigt - den kleinen Danil taufen durfte, beteten wir um Gottes Segen für den weiteren Weg von Michael und Daniela Schlappa, die sich vor 25 Jahren das Ja-Wort vor dem Altar in der Pfarrkirche in Kamenz (Bistum Dresden-Meißen) gegeben hatten. Wie damals reichten sie sich die rechte Hand. Ich umwand - wie damals - die Hände mit der Stola und segnete die beiden. Der Ritus war kurz, aber dennoch so schön, dass er zu Herzen ging. Ein Silberhochzeitsessen gab es anschließend im Kloster. Dann brachen die beiden wieder auf, um heute mit ihren Motorrädern noch bis nach Penza zu kommen. Draussen braute sich gerade ein Gewitter zusammen, nach wochenlanger Trockenheit. Zu heiß, wie wir anfangs befürchteten, würde es heute auf der Fahrt also nicht werden.
Hier nochmal der Link zum Tourtagebuch von Daniela und Michael Schlappa: "Backen und biken".