Mittwoch, 10. Juni 2015

Es geht seinen Gang

Weil der Pfarrer zur Kinderwoche in Kazan ist, und der Generalvikar im Urlaub in Polen, bin ich zurzeit die Vertretung in der Saratower Pfarrei. Natürlich geht alles auf Sparflamme. Hat doch das eigene Büro Arbeit genug. Aber die heiligen Messen, Beichten vor - und Gespräche nach den Gottesdiensten gehören täglich dazu. Gut für die "Erdung". Heute kam ich deshalb über eine Stunde zu spät zur Arbeit und wurde mit der Namensliste derer begrüßt, die schon angerufen hätten. Aber zum Glück war da nirgends ein Vorwurf drin, auch nicht in den nachgeholten Telefongesprächen. Diaspora - Es geht seinen Gang. (Ich weiß, dass diese typische DDR-Formulierung einst auch ein Buchtitel von Erich Loest war: "Es geht seinen Gang oder Mühen unserer Ebene". Die Erinnerung hat aber im Grunde nichts damit zu tun.)