Freitag, 10. Juli 2015

12 Visitatoren

Im Kirchenrecht, also im Buch, das uns helfen soll, das Gebot der Liebe zu erfüllen, gibt es einen Paragraphen, der den Bischof zum Visitieren seines Bistums auffordert. Da steht: "Der Bischof ist verpflichtet, die Diözese ganz oder zum Teil jährlich zu visitieren, und zwar so, daß er wenigstens alle fünf Jahre die gesamte Diözese visitiert, sei es persönlich, sei es im Falle seiner rechtmäßigen Verhinderung durch den Bischofskoadjutor, einen Auxiliarbischof, einen Generalvikar oder Bischofsvikar oder durch einen anderen Priester." (can. 396 § 1) - Hierbei geht es nicht um die gewöhnlichen "Wochenendbesuche", Firmungen usw., sondern um einen tieferen, systematischen Einblick ins Leben der Kirche vor Ort, mit dem Ziel, die Einheit im Bistum zu fördern, das Gemeindeleben zu erneuern und die Seelsorger zu unterstützen. Es gibt einen Fragebogen im Vorfeld und einen Bericht im Anschluss, so dass der Bischof Tendenzen in seinem Bistum nicht nur spürt, sondern nachweisen kann, nicht zuletzt bei seiner Vorbereitung auf den nächsten Ad-Limina-Besuch beim Papst. (Der steht für uns Bischöfe aus Russland vielleicht im nächsten Jahr an.) 
Mit deren Einverständnis habe ich heute 11 Visitatoren ernannt. Ich bin der Zwölfte. Von einer bis zu acht Pfarreien (mit deren weit verstreuten Außenstationen), haben die Einzelnen zu visitieren, und zwar zwischen 1. September und 31. Dezember 2015. Das genaue Datum machen sie selbst mit den entsprechenden Pfarrern aus.