Sonntag, 26. Juli 2015

Nach 11 Jahren und 7 Monaten

Schon in der Messe flossen Tränen, erst recht dann später beim Verabschiedenen manch' Einzelner. Alte und Kinder haben geweint. Und doch war es insgesamt ein von froher Dankbarkeit getragener Sonntag: In Marx wurde Pater Tomasz Trzebunia, der bisherige Pfarrer verabschiedet. Eigens gedichtete Lieder, gesungen von einem stattlichen Chor mit einem gewaltigen Altersunterschied zwischen den einzelnen Mitgliedern, ein komplettes Mittagessen für fast 100 Personen, ... Alle hatten sich ins Zeug gelegt, um noch einmal ihrer Zuneigung zu ihrem "Otiec" (Vater) Tomasz Ausdruck zu geben. Es ist schwer für die Leute, ihn gehen zu lassen. Mehr als anderswo nimmt man unsere Priester hier im Bistum (oder hier in Russland) als eine Art Mitglieder der Familie wahr. Übermorgen packt Pater Tomasz seine Sachen und beginnt den Umzug nach Ufa. Schon am kommenden Sonntag werde ich an gleicher Stelle den neuen Pfarrer, Pater Bosco Marschner, in sein Amt einführen dürfen.