Samstag, 29. August 2015

Anreisetag

Von halb zehn morgens bis halb acht abends haben wir für den Weg nach Novotscherkassk gebraucht. Außer ein paar kleinen Pausen am Weg (Foto: meine beiden Begleitpersonen kurz nach Uberquerung des geschichtsträchtigen Flusses Don), hieß es immer nur fahren, fahren, fahren. Pater Maciej, der Pfarrer, empfing uns brüderlich. Zwischendurch kam der Nachbarpfarrer aus Rostow, wegen einer Unterschrift, für die er zwei Stunden Autofahrt in Kauf nahm. Der Abend wurde lang. Es war interessant, sich mit dem Dominikanerpater und Pfarrer über verschiedene Themen der Seelsorge auszutauschen. Sein Lebensstil hat etwas Einsiedlerhaftes an sich, ohne dadurch Abstriche an der Verpflichtung zur Seelsorge zu machen.