Donnerstag, 13. August 2015

Eine gute Nachricht


"In trockenen Tüchern" - nennt sich das. Heute haben wir die Eigentumsurkunde für 150 qm Bürofläche, direkt neben unserer Kathedrale gelegen, in Empfang nehmen können. Allen Wohltätern, die dazu beigetragen haben, sei herzlich gedankt, besonders der Caritas Osnabrück, dem Sankt Clemens e.V. und einem Spender, der ungenannt bleiben möchte. Seit vergangenem Montag ist unsere Bank praktisch zahlungsunfähig. Dass der Kauf kurz vorher abgewickelt werden konnte, vermittelt deshalb ein Gefühl von "haarscharf vorbei" an einer nicht kleinen Katastrophe. - Die Eigentumsurkunde wurde am 11. August, dem Fest der heiligen Klara, ausgestellt, und heute, am Geburtstag des Vorsitzenden des Sankt Clemens Vereins, ausgehändigt.
Tatsächlich nur eine Minute Fußweg von der Kathedrale entfernt, befinden sich die Büroräume, die wir von einer Renten-Versicherungs-Gesellschaft gekauft haben. Wie wir sie einrichten, entscheidet sich noch im August. Die Nähe zur Kirche ist in jedem Falle von großem Vorteil. Ebenfalls sicher ist der positive Einfluss auf eine noch engere Zusammenarbeit der beiden Büros: Bistumsverwaltung und Diözesancaritas.
Heute Morgen um halb sieben hatte ich übrigens eine heilige Messe mit den Jugendlichen aus dem Kaukasus und denen aus Kalmykien gefeiert, um die sie gebeten hatten, bevor sie zur letzten Etappe nach Hause aufbrachen. Somit geht der VII. Russische Jugendtag in der kommenden Nacht (oder morgen vormittag) mit der Heimkehr der letzten Teilnehmer zu Ende.