Montag, 28. September 2015

Rückfahrtstag

Heimwärts geht es meistens schneller als hin. Und trotzdem hat die Fahrt fast den ganzen Tag in Anspruch genommen. Früh um 6.00 Uhr Ortszeit (was 4.00 Uhr Saratower Zeit entspricht), verabschiedeten wir uns im noch dunklen Alexejewka. Kurz vor neun am Abend war ich in meiner Saratower Wohnung. Zwischendurch gab es eine Pause in Marx, wo ich auch ein ganz klein Wenig bei den derzeitigen Exerzitien helfen durfte. (Am 1. Oktober erneuern einige junge Schwestern ihre Ordensgelübde. Eine feiert sogar ewige Profess.) 
 Ein Wegweiser, mitten im Land, 800 km vor Saratow, den ich auch heute am Rückweg noch einmal bewunderte, zeigt einige Entfernungen gen Osten an: Ufa 180 km, Tscheljabinsk 570, Tjumen 980, an der leeren Stelle wird Omsk gestanden haben, ca. 1330 km, dann Novosibirsk 2023, Krasnojarsk 2790, Irkutsk 3848, Ulan Ude 4296, Chabarowsk 6945, und Wladiwostok 7708 km. In jeder dieser Großstädte gibt es eine katholische Gemeinde. Übrigens zeigte das Thermometer auch heute noch über 30 Grad im Schatten an, als wir uns der Wolgaregion näherten.