Samstag, 7. November 2015

Ein Tag ohne offizielles Programm

Am Morgen suchte ich noch einmal den Ort auf, an dem ich in den vergangenen Tagen ermutigende Freude empfand: die Kapelle jenes Bildungshauses in Warschau, in dem die Konferenz für uns Bischöfe aus Osteuropa stattfand: Ob nun früh am Morgen oder spät abends, immer waren dort betende Mitbrüder anzutreffen. Der Weg nach Deutschland nahm nicht viel Zeit in Anspruch. Die freien Stunden, bevor es morgen in Osnabrück  so richtig los geht, nutze ich u.a. zum Schreiben des Vorworts für die Dezemberausgabe unseres Bistumsjournals. (Heute ist wieder mal letzter Termin für die Abgabe.) Ich besuche Familien deutscher Auswanderer aus Kasachstan, die sich seit vielen Jahren hier integriert haben und hoffe, dass ich den Pfarrer heute Abend in der Kirche nicht erschrecke, wenn ich ihn bitte, mit ihm zelebrieren zu dürfen.