Donnerstag, 3. Dezember 2015

"Meeting point" in Ostsibirien

Parallel zur Versammlung der Bischofskonferenz reisen die Teilnehmer des Mariologischen Kongresses an, der morgen beginnt. Es ist unser vierter und letzter gesamtrussischer Kongress in Erinnerung an das II. Vatikanische Konzil vor genau 50 Jahren. Dementsprechend weit haben es  die Delegierten aus dem ganzen Land. Fünf Tage war das Ehepaar aus Prochladny im Kaukasus mit der Bahn unterwegs, ohne umzusteigen, bevor die beiden glücklich in Irkutsk aussteigen konnten. Aus der entgegengesetzten Himmelsrichtung kommt Pater Michael, der Pfarrer aus Magadan, zu dessen Pfarrei die letzten Überlebenden des einst so berüchtigten Gulags gehören. Wenn Pater Michael, gebürtig in Alaska, die Obuchowitschs im Kaukasus mit besuchen wollte, bräuchte er 162 Stunden, sagt der Routenplaner: 10.653 km!
Für ein paar Tage ist Irkutsk das Zentrum der katholischen Kirche in Russland. Noch etwas zur Orientierung: Wir haben hier die selbe Uhrzeit wie in China und in Westaustralien.