Dienstag, 12. Januar 2016

Anreise bei winterlichen Temperaturen

Während wir uns in Saratow bei frischen minus 20 Grad (draußen, natürlich) auf die Sitzung des Priesterrates vorbereiten und die ersten Mitbrüder aus dem Bistum schon anreisen, 
ist auch in Marx heute Anreisetag für die jüngeren Schwestern (unter 37 J.), die eine Weiterbildungswoche vor sich haben. 
Der Priesterrat ist ein Gremium wie ein "Senat des Bischofs" (vgl. CIC, can. 495). Er vertritt die Priester des Bistums und unterstützt den Bischof bei der Leitung des Bistums, der besseren Seelsorge wegen. Er trifft sich morgen zum ersten Mal in seiner neuen Zusammensetzung und hat 12 Mitglieder, die ich am 7. Oktober vergangenen Jahres für drei Jahre bestätigt habe. Es wird theoretische Fragen zu behandeln geben, aber auch ganz Praktisches: "Vom eigenen Statut bis zum Osnabrücker Kuh-Projekt" - könnte man sagen. Es wird nicht strikt nur um das gehen, was ureigenste Sache des Priesterrates ist. Begegnungen sind Möglichkeiten zum Austausch, zur Konsultation, zum Auftanken.
Noch eine lustige, bzw.ungewohnte Zugabe: Wegen des plötzlichen Kälteeinbruchs (noch heute früh hieß es: "bis -27°C") wurden in den Nachrichten im Radio vielerlei Tipps zum richtigen Verhalten gegeben, u.a. solle man keine schmutzigen Socken anziehen. Die würden zum Zerreißen neigen, und dann erfrieren einem die Zehen.