Sonntag, 10. Januar 2016

Schnell und freundlich

Sicher wird über deutsche Behörden nicht selten geklagt. Ich habe eine gute Erfahrung in Heiligenstadt gemacht. Innerhalb von ein paar Minuten hatte ich meinen neuen Paß beantragt, trotz der nicht ganz standardmäßigen Situation und fast zu spät geäußerter Sonderwünsche. Nun kann ich das Ende der Weihnachtszeit noch an der Wolga feiern. Letzte 800 km trennen mich vom Ziel.







Und beinahe "P.S.": Im Kreis der Familie kam ich gestern in den Genuß eines ganz kleinen Weihnachtskonzerts auf dem Saxophon. Mein Neffe Georg scheint sich gut mit dem Instrument angefreundet zu haben, während seine Schwester Elisabeth Klavierstunden nimmt. Irgendwann, hoffe ich, kommen die beiden auch mal an die Wolga zu Besuch. Vielleicht noch bevor sie mir ganz über den Kopf gewachsen sind. (-: