Mittwoch, 16. März 2016

Drei Einheimische und 45 Ausländer

Die Blogeinträge entwickeln sich mehr und mehr zu einem Tagebuch-Format, das ich eigentlich nicht bezweckt hatte. Ich hoffe, dennoch den Blick auf die anderen lenken zu können, auf jene, denen ich begegne, die mich anrufen oder die mir schreiben und die zum Bistum Sankt Clemens in Saratow gehören. Anfang nächster Woche treffe ich fast alle Priester, die zurzeit im Bistum Sankt Clemens als Seelsorger tätig sind oder studieren, wenn ich nämlich am Montag in Krasnodar und am Dienstag in Saratow die heiligen Öle weihe. Seit 18 Jahren feiere ich diese schöne Liturgie, die eigentlich zum Gründonnerstag Morgen gehört, in den beiden Zentren des Bistums, "im Süden und im Norden" - sagen wir gewöhnlich dazu. Somit habe ich dann schon 36 Mal die heiligen Öle geweiht - Chrisam, Katechumenen- und Krankenöl. (Woraus man schließen könnte, dass ein Jahr in Russland zählt wie zwei wo anders. :-)  An jenem Tag erneuern Priester ihre Weiheversprechen und danken dem Herrn für ihre Berufung. Auch ich möchte den derzeit 48 Priestern im Bistum danken, von denen drei aus Russland stammen und 45 Ausländer sind. Darum habe ich auch in diesem Jahr ein kleines Geschenk für jeden vorbereitet. Bestellt habe ich es in einem soliden Büro, abzuholen hatte ich es heute in einem Hinterhof, am Rande eines alten Fabrikgebäudes (Foto). Freundliche junge Leute arbeiten dort.