Donnerstag, 3. März 2016

Planung für ein "langes Wochenende" in Heiligkreuz (Kazan)

Ich bemerke in manchen Fällen eine sinkende Risikobereitschaft bei mir. Oder ist es klüger so? Nebel ohne gute Aussichten für die kommenden Tage, kann mir ein ganzes Gemeindewochenende kaputt machen, denn es kommt dann vor, dass der Saratower Flughafen für ein/zwei Tage geschlossen ist. Da die kleinen Achtsitzer, mit denen man in 100 Minuten von Saratow nach Kazan fliegen konnte, schon wieder abgeschafft sind, bin ich auf einen Anschlussflug in Moskau angewiesen. Also besser mit dem Auto fahren? Hier taut es. In Kazan ist Schneefall angesagt. Der Frühling (ehemals einer der vier Feinde des Sozialismus: Frühling, Sommer, Herbst und Winter) macht sich gewaltig an den Straßenbelägen zu schaffen. 700 km... Die Entscheidung fiel für die Bahn, was aber bedeutet, dass ich morgen von 7.00 - 22.43 Uhr im Zug sitzen werde, fast 16 Stunden, und Montag das Gleiche zurück. Ankunft Saratow: Dienstag 4.09 Uhr. Die Fahrkarten habe ich mir heute kurz vor 6.00 Uhr am Schalter besorgt. Um diese Zeit gibt es noch keine Warteschlange und auch keinen Stau in der Stadt. Nun ist es Zeit, ins Heute zurückzukehren.