Dienstag, 22. März 2016

Priestertag (II) in Saratow

Wie man sieht, haben wir in den Norddekanaten mehr Priester als im Süden. "Es war wie im Himmel", sagte eine einfache, fromme Frau nach der Messe. Entsprechend der größeren Zahl, war auch die Warteschlange länger als gestern, in die sich alle einreihten, die etwas persönlich besprechen wollten. Weil ja alle wieder los wollten und Hunderte Kilometer winterlicher Straßen vor sich hatten, manche sogar über 1000, versuchte ich nichts in die Länge ziehen zu lassen. Trotzdem endete der pausenlose Gesprächsmarathon erst kurz nach 18.00 Uhr. Mit Wjaczeslaw, unserem Seminaristen aus Sankt Petersburg, der für zwei Wochen nach Saratow gekommen ist, treffe ich mich morgen. Er hat sich heute um die Gäste gekümmert, die Ministranten vor dem Gottesdienst instruiert und am großen Mittagstisch gekellnert. Als ich mich in den Autositz fallen ließ, war zum ersten Mal Ruhe. Im Radio auf dem Weg nach Hause hörte ich die Nachrichten aus Brüssel.